Folgen von Rauchen und Nebenwirkungen

Bedenkt man, welche Nebenwirkung das Rauchen haben kann und wie körperliche Folgen von der Nikotinsucht aussehen, dann kann es keine Frage von Ja oder nein sein, rauchfrei zu werden. Der Preis, den Süchtige zahlen, ist laut vieler Ärzte immens, und körperliche Reaktionen und körperliche Veränderungen aller Art sind die größten Gefahren beim Inhalieren der Giftstoffe. Es sind die Nebenwirkungen vom Nikotin und dem enthaltenen Teer, welche dieses Hobby so gefährlich und gesundheitsschädlich machen können. Deshalb ist es nie zu früh, sich nun endlich vernünftig zu entscheiden und den Genuss der Zigarette aufgeben zu wollen. Allerdings denken viele Süchtige nicht an die Schäden durchs Qualmen, doch es ist schädlich, es ist ungesund, und gesundheitliche Aspekte und, sowie Verbesserungen sollten immer eine Rolle spielen, wenn man sich entscheidet, die Gefahren durch das Qualmen einzudämmen und die Schäden von Rauchen zu begrenzen. Welche Risiken also gibt es, und warum sollte man lieber heute als morgen Nichtraucher werden und den Nikotinentzug und die Rauchentwöhnung starten?

Zu den größten Gefahren von Nikotin gehören zum Beispiel der Schlaganfall, Atemwegserkrankungen, Atemnot oder Atemprobleme, Brustschmerzen, eingeschränkte Fruchtbarkeit und Potenz, erhöhtes Herzinfarktrisiko, Herzrasen, geringere Lebenserwartung, Krebs, ADHS oder ADS, Thrombose und Wassereinlagerungen. Weitere Auswirkungen von und Erkrankungen durch Nikotin sind eine Brustvergrößerung, Auswurf, schlechte Werte im Urin, Schlaflosigkeit und Schlafstörungen, Sodbrennen, Stimmungsschwankungen, Halsschmerzen oder Halsweh, mangelnde Konzentration, Magenprobleme, Mandelentzündung, Pickel und Akne im Gesicht, Rheuma, Rückenschmerzen, man ist heiser, und auch die Allergie gehört wohl zu den Beschwerden. Die Liste der Gefahren vom begehrten Genussmittel geht weiter mit einem eingeschränkten Geschmack, wenn der Geschmackssinn verloren geht, und auch Geruch nimmt man dann schlechter wahr, weil der Geruchssinn beschädigt wird. Das stellen Nichtraucher angeblich fest, die ihre Geschmacksnerven wieder erhalten. Weitere gesundheitliche Schäden durch das Inhalieren der Giftstoffe sind möglicherweise Bauchschmerzen, Gelenkschmerzen, das Herz, die Brust und der Bauch geraten in Gefahr, das Atmen bei Grippe fällt schwer (laut manchen Rauchern), die Muskeln, die Schilddrüse, die Leber und die Niere werden unter Umständen geschädigt, Kopfschmerzen sind möglich, Mundgeruch ist oft üblich, und weitere Gesundheitsschäden durch Tabakkonsum sind wahrscheinlich. Denn die Frage ist immer, wie reagiert der Körper, und wie schadet dem Körper das Nikotin im schlechtesten Fall? Was verursacht Teer eventuell im Zahnfleisch, wie erkranken möglicherweise die Zähne mit Parodontitis und Parodontose, und wie können Finger und Fingernägel leiden? Was macht der Magen, was die Nerven, was ist mit dem Immunsystem? Kann der Zahnarzt bei Zahnfleischbluten helfen, oder ist ein Rauchstopp nötig? Was geschieht nach einem Herzinfarkt durch Nikotinsucht? Welcher Zusammenhang besteht zwischen Schäden durch Nikotin, und wie schadet dem Muskelaufbau der Teer im ungünstigsten Fall? Wie schadet der Leber der Stoff, und wie schädlich ist er für den Stuhlgang? Welche Rolle spielt das Wachstum, was kann passieren mit dem Muskelaufbau, im Mund und in der Niere, und wie entsteht Reflux? Welches Risiko besteht für Spermien, welche Krankheit muss im Krankenhaus behandelt werden, wie entsteht Neurodermitis? Macht man sich Gedanken, welche Krankheiten beim Passivrauchen, welche Krankheiten durchs Aktivrauchen und welche Krankheiten vom Kettenrauchen entstehen können, weiß man, Rauchen tötet die Gesundheit im schlimmsten Fall, es ist ungesund, und es macht krank. Mancher sagt: „Er fühlt sich schlapp, und die Schäden vom Nikotin sind immens, ähnlich wie bei Zucker.” Zwar weiß man, Nichtrauchen ist verdammt schwer aber eine Raucherentwöhnung ist es bestimmt wert.